Ortschaftsanzeiger 02/2020

Einige Informationen haben sich Aufgrund des frühen Redaktionsschlusses des Ortschaftsanzeigers etwas überholt. Wegen der Corona-Pandemie sind alle Einsätze bis mindestens 20.04. ausgesetzt.


Liebe Leserin, lieber Leser,
nun ist das neue Jahr schon in vollem Gang. Vieles ist schon geworden, vieles steht noch an. Wir Menschen planen und strengen uns für alle Dinge, die uns am Herzen liegen, teils mächtig an. Wir sind begabt, mit Fähigkeiten und Intellekt, mit Kraft, Energie und Kreativität – manchmal scheint nichts unmöglich…

Und dann kommt es eben, das “Aber”, denn manchmal wissen wir dann doch nicht weiter, unsere Kraft ist verbraucht, die Ideen gehen aus. Was hält uns dann? Was lässt uns durchhalten, wenn „menschlich“ nichts mehr möglich ist?

Mir als Posaunenchorleiter geht es manchmal so. Freitag abend ist Probe – alle kommen mit einer gewissen Erwartungshaltung, sind selbst von der Woche geschaff, und wollen abspannen, gute Musik machen. Und dann soll ich für den Verein noch mal “Alles geben”? Da bin ich nicht immer gleich motiviert und begeistert, denn die Kraft und Zeit zum Vorbereiten war auch mal wieder nicht da…

Und dann passiert da etwas, was die Sache gut werden lässt – Gott ist dabei und lässt die Probe gelingen. Beschämt stelle ich am Ende fest: „Gott hat wieder etwas daraus gemacht – und mir sogar Freude und Erfüllung dabei geschenkt“.

Da muss ich an die Jahreslosung der Herrnhuter Brüdergemeinde: „Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9, 24) 

Auch in der Posaunenarbeit erleben wir immer wieder Momente, dass Gott Dinge zusammenführt und etwas gelingen lässt. So konnten wir, wenn sie diesen Anzeiger lesen, bereits zweimal den Gottesdienst zum Thema dieser Jahreslosung mit dem Posaunenchor der Friedenskirche in Chemnitz zusammen feiern. Und auch eine andere Sache wurde zusammengeführt. Eine unserer Bläserinnen hat Ihren langjährigen Lebenspartner geheiratet. Und das natürlich auch mit Bläsern, die aus fern und nah zusammenkamen, um gemeinsam dieses Ereignis zu feiern, wie sie auf den Bildern sehen können. Ich wünsche Ihnen allen immer wieder die Erkenntnis unseres Gottesglaubens: „Gott aber kann“ und freue mich darauf, sie bei den folgenden Auftritten begrüßen zu können:

10.04. – 14 Uhr Karfreitagsgottesdienst in Mittelbach
13.04. – 09:30 Uhr Ostergottesdienst in Mittelbach
18.04. – 09:30 Uhr Beginn des Turmblasens vom Chemnitzer Rathausturms
07.06. – 09:30 Uhr Gottesdienst zur Vereinigung der Kirchgemeinden in Grüna

Ihr Stefan Türk für den Posaunenchor Grüna
www.posaunenchor-gruena.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.